Medikamente

Flaschen sammeln

In 9:00, 600 mg Ibuprofen

In einem Labor darf man nicht essen oder trinken (oder sich schminken oder Fenster öffnen, oder, oder, oder). Daher gibt es bei uns, außerhalb des S2 Bereichs, ein paar Büroräume wo ich kürzlichst einen Schreibplatz bezogen habe. Dort, in einem Aktenschrank, dürfen wir Getränke lagern. Leider wurde das ganze mit der Zeit zu einem Flaschenlagerschrank und am Wochenende habe ich es mir herausgenommen, alle leeren Flaschen zu beseitigen weil es mich einfach nervte. Darunter waren auch zwei Bierflaschen, eine Beck’s Gold mit MHD 2011 und ein angetrunkenes, alkoholfreies Jever. Insgesamt habe ich fast 13 Euro damit verdient und das heute in der Mittagspause meinen Kollegen erzählt.

„Na, wenn du dann nächstes Jahr arbeitslos bist hast du ja deine Karriere gefunden“, meinte die PostDoc.

Und so könnte ich vielleicht die erste promovierte Flaschensammlerin werden. Heidelberg ist, was das angeht, sehr lukrativ. Es ist auf der Neckarwiese gute Sitte, die Flaschen in einem kleinen Haufen liegen zu lassen um es den Sammlern einfacher zu machen. Die meisten sind aber fixer. Insbesondere eine Frau mit Hackenporsche erkennt schon von weitem wenn eine Bierflasche fast leer ist und ist dann kaum zu bremsen. Unter ihren drängenden Blicken muss man nun schnell das letzte Bisschen leeren, ob man will oder nicht.

Schnurstraks begann ich zu üben und versuchte meiner Kollegin die (fast volle) Wasserflasche aus der Hand zu ziehen.

Ich muss noch viel lernen.

Out 20:40

Was muss das muss.

In 14:50; 30 mg Buscopan, 600 mg Ibuprofen, 20 mg Pantoprazol

Es ist weiterhin Wochenende. Sonntag. Draußen regnet es, das macht es etwas angenehmer, auch wenn es die Stimmung drückt. Dann hab ich noch meinen iPod verloren und kurze Zeit gedacht die Welt ginge unter. Ich war nichtmal in der Lage mein Handy korrekt zu bedienen:

Ich habe außerdem die Fibroblasten kurzzeitig ins falsche Medium geschmissen. Das mag aber auch an den Schmerzmitteln liegen. Heute ist ein Tag wo ich gerne in Fötushaltung im Bett liegen geblieben wäre. Aber ich muss ja irgendwie weitermachen.

Den Ipod habe ich wiedergefunden. Der hatte sich nur sehr gut versteckt. Und die Fibros kann man schnell abzentrifugieren, bevor sie überhaupt merken dass sie kein Choleratoxin vertragen. Alles wieder gut.

Out 18:37